Hacker Lausch-Angriffe über Webcams

Sie übernehmen die Kontrolle über fremde Computer und spionieren ihre Opfer über deren Webcam aus: Die so genannten RATTER.

Ein falscher Klick – und schon ist der PC in fremder Hand. Cyberkriminelle nutzen fertige Programme und belauschen damit Tag und Nacht die PC-Besitzer. Dabei haben sie erschreckend viel Erfolg.
Und wenn Hacker erst einmal im System sind ist fast alles möglich. Per Mausklick können Webcam und das Mikrofon an- und ausgeschaltet werden. Man braucht nur eine Fernbedienung, die auf dem eigenen Computer installiert wird und einen Trojaner, mit dem man das Zielsystem infiziert.
Am einfachsten geht das über Links, die bei der Beschreibung unter YouTube-Videos aufgelistet sind. Jeder, der diesen Link anklickt und einen als Programm oder als Musikdatei getarnten Trojaner öffnet, kann ferngesteuert werden. Und damit ist das Dilemma perfekt. Einige Tarnungen sind sogar so raffiniert, dass selbst ein guter Virenschutz die Dateien nicht als schädlich erkennt. Ganz schlimm wird es, wenn Täter beginnen, Dateien auf dem fremden Computer zu verschlüsseln und dann Geld für die Aufhebung der Verschlüsselung verlangen.

DAHER ACHTUNG!! Nie fragwürdige Anhänge in E-Mails öffnen, sich nicht in zweifelhaften Foren herumtreiben oder Heikles herunterladen. Es ist ein kriminelles Spiel und viel haben die RAT-Angreifer (Remote Administration Tool) ja nicht zu befürchten: Denn kaum einer wurde je gefasst.

Lesen Sie auch dazu:

Schutz wird zur Bedrohung

Hinterlasse einen Kommentar:

Deine email Adresse wird nicht veröffentlicht!

Site Footer